ZAPRASZA.net POLSKA ZAPRASZA KRAKÓW ZAPRASZA TV ZAPRASZA ART ZAPRASZA
Dodaj artyku³  

KIM JESTEŒMY ARTYKU£Y CIEKAWE LINKI 2002-2009 NASZ PATRONAT KRONIKA KRAKOWA DZIŒ W POLSCE

Inne artyku³y

Ponowne wezwanie do Ministra Kultury i Dziedzictwa Narodowego o podanie podstawy prawnej 
15 marzec 2011      Artur £oboda
Pawe³ Kukiz w Ustce. Propaguje ideê "JOW" - 7.08.2015 
8 sierpieñ 2015     
Obserwujmy: co teraz siê wydarzy? 
26 padziernik 2015      Artur £oboda
"Praca czyni wolnym" 
21 grudzieñ 2009      Artur £oboda
"Walka o pokój" 
20 listopad 2016     
ród³a dwudziestowiecznej Kultury polskiej - 1. Druga Rzeczpospolita.  
27 maj 2015      Artur £oboda
Raport Jana Karskiego o sytuacji w Polsce pod okupacj¹ niemieck¹ - w 1940 roku 
26 styczeñ 2014      Artur £oboda
Syjoniœci idealiœci 
8 maj 2013      Artur £oboda
Sêdziowie nie powinni wydawaæ wyroków! 
7 wrzesieñ 2016      Alina
Dziesi¹te Wezwanie o uzasadnienie wys³ania Yael Bartana - jako reprezentantki polskiej kultury na 54. Biennale Sztuki w Wenecji 
18 grudzieñ 2014      Artur £oboda
Nawrót do religijnoœci u ludzi starszych 
22 padziernik 2014      Artur £oboda
Mam nadziejê, ¿e jeszcze bêdê promowa³ Gombrowicza 
6 czerwiec 2013      Artur £oboda
Postkomuna zawsze zak³amuje historiê.  
10 padziernik 2012      Artur £oboda
Zawiadomienie o pope³nieniu przestêpstwa ci¹g³ego przez Ministra Kultury i Dziedzictwa Narodowego - Bogdana Zdrojewskiego.  
18 luty 2014      Artur £oboda
Polskojêzyczne publikatory g³ównego nurtu informacyjnego nale¿¹ do najbardziej antykatolickich w œwiecie.  
30 czerwiec 2009      t³umacz
Szanujmy siê wzajemnie 
30 grudzieñ 2012      Artur £oboda
Pieœñ o narodzeniu Pañskim - Kolêda Polska z XVI w 
25 grudzieñ 2013     
Pytanie 
25 czerwiec 2010      Goska
NWO - czyli Nowe Przymierze Hipokrytów – i jego naturalni wrogowie 
30 wrzesieñ 2010      dr Marek G³ogoczowski
Polacy masowo uciekaj¹ na zachód Europy - zbli¿amy siê do rekordowej emigracji 
25 wrzesieñ 2014      www.polskawalczaca.com

 
 

Der deutsche Antipolonismus

In der ganzen Geschichte Polens gab es nur wenige Fälle, wo dieses Volk ein anderes Land wegen der Beuten überfallen hat. Eigentlich kam es nur am Anfang vor, als der Staat gerade gegründet wurde und die heidnischen Bräuche noch lebendig waren.
Die territoriale Expansion der Königlichen Republik (poln. Rzeczpospolita Obojga Narodów) von Polen und Litauen resultierte aus der Attraktivität des damals in Polen herrschenden Models der Adelsdemokratie gegenüber den anderen Völkern.
Die Teilnahme der polnischen Armee an den innerstaatlichen Kämpfen um die Moskauer Thronfolge, woran der russische Film "Jahr 1612" erinnerte, war keine Besetzungsform – sondern eine Form der Mitwirkung an der Politik der benachbarten Länder. Zu dieser Zeit hatte der polnische König Sigismund III. Wasa gerechtfertigte Ansprüche an die Moskauer Thronfolge.

Im Jahre 1919 hat der Polnische Staat, der nach 120 Jahren der Besetzung gerade seine Souveränität wiedergewonnen hat, Kiew besetzt – und dies um den Ukrainern zu helfen, ihren eigenen Staat zu gründen.
Nach der Besetzung Kiews hat der Vertreter des Polnischen Staates – indem er die Herrschaft dem ukrainischen Nationalisten Symon Petlura übergeben hat – für die Beschränkung des Staates der Bolschewisten und die Abgrenzung Polens vom bolschewistischen Russland gewirkt und zwar dadurch, dass damals die souveräne Ukraine gegründet wurde. (1)

Die Polen haben nie Besetzungsansprüche gezeigt.
Deswegen waren wir ein großes Problem für Hitler, der seine Pläne der Eroberung Europas vor allem mit der Zusammenarbeit mit Polen verbunden hat.
Seit dem Anfang seiner Herrschaft (im Jahre 1933) hat Hitler Polen mehrmals vorgeschlagen, sich am Kampf gegen Russland zu beteiligen und später die territorialen Beuten zu teilen.

Als Reaktion für einen solchen Vorschlag hat der Polnische Marschall – Józef Pi³sudski – der französischen Regierung vorgeschlagen, Deutschland im Wege einer Präventivmaßnahme zu besetzen und Hitler der Herrschaft zu entziehen.
Die Franzosen haben jedoch diesen Vorschlag abgelehnt.
Józef Pi³sudski ist im Jahre 1935 gestorben. Zu seiner Beerdigung sind Delegationen aus ganz Europa gekommen – darunter auch eine Delegation aus Deutschland, die am nächsten Tag nach der Beerdigung des Marschalls den Vorschlag wiederholt hat, dass Polen zu dem Antikominternpakt beitreten soll.
Der polnische Außenminister Józef Beck, das politische Testament des verstorbenen Marschalls erfüllend, hat die Deutschen so lange getäuscht, wie es nur möglich war.
Noch im selben Jahr 1935 hat er der belgischen Regierung vorgeschlagen, zusammen Deutschland anzugreifen, nachdem Hitler die durch den Versailler Vertrag verbotene Remilitarisierung Deutschlands durchgeführt hat.
Die Belgier – so wie früher die Franzosen – haben es abgelehnt, den Polen dabei zu helfen, Nazismus zu ersticken.

Trotz seiner offensichtlichen antirussischen Rhetorik hat Deutschland unter Hitler auf vielen Gebieten mit Stalin zusammengearbeitet.
Weil der Versailler Vertrag es den Deutschen verboten hat, manche Waffenarten sowie Truppenübungsplätze zu besitzen, haben sie die Waffen von der Sowjetunion gekauft und die Kriegsübungen auf den russischen Übungsplätzen durchgeführt.
Im Jahre 1936 har Hitler die Bestimmungen des Versailler Vertrags gebrochen und die dadurch verbotene deutsche Armee wiederaufgebaut, die sich bis zum 1939 zu der Anzahl von 3,9 Millionen Soldaten vergrößert hat.
Wenn er schon über eine so große Armee verfügte, versuchte Hitler, die Polnische Regierung immer stärker zu erpressen.

Sogar nach Anschluss der Tschechoslowakei im Jahre 1938 weigerte sich die Regierung der Zweiten Polnischen Republik, die Zusammenarbeit mit Hitler aufzunehmen.
Trotz der Tatsache, dass Hitlers Hauptziel die Kolonisierung Russlands war, hat er doch im August 1939 den sogenannten "Ribbentrop-Molotow-Pakt" mit Stalin zu taktischen Zwecken abgeschlossen. In dem geheimen Protokoll dessen wurden die Einzelheiten aufgeschrieben, die die Teilung Polens nach der Zerstörung des Polnischen Staates durch Deutschland und die Sowjetunion betrafen.

Die Polen wollten Russland mit Hitler nicht überfallen. Stalin dagegen hatte keine Einwände, mit diesem Verbrecher zusammenzuarbeiten, um die Kriegsbeuten zu gewinnen.
Für diese schändliche Tat Stalins mussten die Russen später einen großen Preis zahlen – als die Deutschen sich endlich auf den Weg nach Osten machten.
Alle europäischen Staaten waren durch das mit Nazismus besessene deutsche Volk bedroht.
Die englische Regierung war sich dieser immer stärkeren Bedrohung bewusst. Deswegen hat sie im Jahre 1939 ein Vertrag mit Polen abgeschlossen, über die gegenseitige Militärhilfe im Falle des Angriffs auf eines der Länder.

Für die Engländer war das Hauptziel dieses Paktes, Hitlers Aggression nach Polen zu richten, um Zeit für die Kriegsvorbereitungen zu gewinnen.
Der polnisch-britische Vertrag über die gegenseitige Hilfe verpflichtete zur sofortigen Leistung der Militärhilfe, sollte eines dieser Länder überfallen werden.
Im Jahre 1939 war die Grenze Polens zu Deutschland äußerst ungünstig. In der Praxis sah es so aus, dass wir von drei Seiten umstellt waren. Und die Hauptstadt Polens war damals nur wenige Minuten mit dem Flugzeug von den deutschen Flugplätzen entfernt.
Deswegen – nach sehr starken Bombenangriffen an Warschau und nach dem Abbruch jeglicher Militärverbindungen – hat die polnische Regierung die Kapitulation in Erwägung gezogen, um weiteren Verlusten vorzubeugen.

Nachdem über die eventuelle Kapitulation mit England gesprochen wurde, hat die polnische Regierung mitgeteilt bekommen, dass die Polen nicht aufgeben dürfen weil "die britische Armee schon zur Hilfe eilt und die englischen Truppen schon bei Westerplatte kämpfen".
Diese unausgesprochen perfide Lüge der Engländer, die den späteren Tod von hunderttausenden der Soldaten und Zivilen zur Folge hatte, eröffnete den Weg der betrügerischen Politik der Alliierten gegenüber Polen.

Nach Besetzung Polens im Jahre 1939 hatte Hitler gehofft, aus den Polen eine 1,5 Millionen Soldaten starke Armee gründen zu können, die später an seinem geplanten Angriff an die Sowjetunion teilnehmen würde.
Er wollte den zwischen den politischen Eliten Polens ausgebrochenen Konflikt ausnutzen.
Die noch während der Kämpfe im Oktober 1939 berufene Polnische Exilregierung bestand aus den Mitgliedern der Opposition des vor dem Kriegsausbruch herrschenden "Sanacja-Lagers" (lat. sanatio = Heilung).

Diese haben die Politiker der Sanacja völlig verdrängt.
Hitler wollte die verletzten Ambitionen der Sanacja-Offiziere ausnutzen und sie mit in den Krieg gegen Russland ziehen.
Zu diesem Zweck hat er einige politische Manifestationen durchgeführt, die dazu dienten, die Polen zu verblöden.

Ein Beispiel hierfür war, die deutsche Ehrenwache vor dem Sarkophag des Marschalls Pi³sudski in der Königlichen Wawelkathedrale in Krakau zu fotografieren.
So blöd sind die Polen aber nicht, um sich auf solche Manipulationen reinlegen zu lassen.
Als in den durch die Deutschen besetzten Ländern die Kollaborationsregierungen entstanden, war die einzige durch die Polen anerkannte Regierung die Exilregierung, die nach der Niederlage Frankreichs nach London verlegt wurde.
Es gab keine Form der Kollaboration der polnischen Regierung mit den Nazisten.
Die wenigen Personen, die der Zusammenarbeit mit Deutschland zugestimmt haben, haben es mit eigenen Köpfen bezahlt.

Vor dem Krieg entstand in Polen eine Organisation der Jugendlichen "Nationalradikaler Lager" (poln. Obóz Narodowo Radykalny), die an das Model des italienischen Faschismus anknüpfte. Eines ihrer Ziele war, den jüdischen Nationalismus zu bekämpfen, der im Rahmen der zionistischen Organisationen funktionierte und dem Nazismus sehr ähnlich war.
Trotz vieler Versuche vonseiten Deutschlands, die Polen für den Krieg mit Russland zu gewinnen, hat keine polnische Organisation die Zusammenarbeit mit Deutschland aufgenommen (2).

Und die Nationalisten aus der Vorkriegszeit retteten die Juden während des Holocausts, wofür viele von ihnen durch die Deutschen ermordet wurden.
Genau die polnischen Patrioten, verleumderisch als "Nationalisten" bezeichnet, haben den "Rat für die Unterstützung der Juden" (poln. Rada Pomocy ¯ydom – kurz "¯egota") gegründet, der damit beschäftigt war, Juden zu retten, indem man sie vor allem in den katholischen Orden und in polnischen Familien versteckte. Viele von ihnen haben das mit eigenem Leben geopfert.

Es ist den Deutschen nicht gelungen, eine mit ihnen kooperierende und aus Polen zusammengesetzte Militäreinheit zu gründen.
In den Sturmtruppen Waffen SS gab es Einheiten, die alle europäischen Länder vertreten haben – außer Polen, Tschechien und Griechenland.

Alle anderen europäischen Länder waren in diesen verbrecherischen Strukturen vertreten und die französische SS Abteilung hat Hitler bis zu seinen letzten Tagen verteidigt.
Die deutschen Pläne, während ihrer territorialen Eroberungen die Polen als Kanonenfutter auszunutzen, resultierten aus der Überzeugung, dass es einfach sein wird, die polnische Gesellschaft ohne ihre intellektuellen Eliten zu leiten. Deswegen realisierten sie seit dem Anfang der Besetzung den Plan der Extermination der polnischen Kultur. Und später realisierten sie – mithilfe der Presse und der Filme – das Program der Demoralisierung der polnischen Gesellschaft.

Genau dasselbe taten die Russen – indem sie die polnischen intellektuellen Eliten ermordeten.

Polen – das einzige Land Europas, das seien Ruf mit der Zusammenarbeit mit Hitler nicht ruiniert hat – wurde mehrmals von seinen Verbündeten verraten.
Im September 1939 wurde die Regierung der Zweiten Polnischen Republik durch Frankreich und England verraten, und Russland ist ihr in den Rücken gefallen.
Im November 1943 wurde die Polnische Exilregierung während der Konferenz in Teheran durch Alliierten verraten, wo Polen der Gnade Stalins überlassen wurde.
Der Ausmaß dieses Verrates wurde durch die Konferenzen in Jalta, in Februar 1945, und in Potsdam, in Juli 1945, ergänzt.

Die Niederlagen Deutschlands im Osten waren nicht nur den Russen zu verdanken.
Die Polen vernichteten eine Menge der Kriegsvorräte, die an den Front nie geliefert wurden.

Einen hohen Preis zahlten dafür ebenso die Soldaten der Untergrundarmee, sowie die Zivilbevölkerung – an die die Deutschen als Rache geschossen haben.
Im März 1944 schrieb Hitler eine durchaus kuriose Meinung auf:
"Die Polen sind das intelligenteste Volk von allen, denen die Deutschen während dieses Krieges in Europa begegnet sind...

Nach meiner Meinung und aufgrund der Beobachtungen und Meldungen aus Generalgouvernement, sind die Polen das einzige Volk in Europa, dass in sich eine hohe Intelligenz mit unausgesprochener Schläue verbindet.
Es ist das begabteste Volk in Europa weil es, ständig in unheimlich schweren politischen Bedingungen lebend, sich eine bewundernswerte Lebensweisheit angeeignet hat, die nirgendwo zu finden ist".

Wahrscheinlich hatte er recht, denn Intelligenz ist eng mit der Menschlichkeit und der Treue den Ehrenprinzipien verbunden.
Als im Jahre 1945 die europäischen Länder die Niederlage des nationalistischen deutschen Staates feierten, tritt Polen in die Dunkelheit der Gesetzlosigkeit Stalins, die unter vielen Aspekten schlimmer war, als die deutsche Besetzung.
Das gegenwärtige Europa ist durch das politische Verbrechen durchdrungen. Die Quellen eines solchen Zustands entspringen mehrmaligen Fällen des Verrates Polens, Tschechiens und anderer Länder durch die Staaten, die sich selbst als die "europäischen Demokratien" bezeichneten.

Die Gründer der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, der Vorläuferin der Europäischen Union, waren die prominenten Beamten des nationalistischen deutschen Staates.
Um die historische Vergangenheit zu verwischen, wird heute der Plan der Fälschung der Geschichte realisiert, um auf betrügerische Art und Weise zu zeigen, dass die Polen selber daran schuld sind, was auf sie zugekommen ist.

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, der hat auch über die Zukunft die Herrschaft".
Die Politiker wissen dies nur allzu gut und sie vollziehen, laut der Orwellschen Botschaft, die Änderungen in der Dokumentation der Weltgeschichte.
Und genau das wird das Thema der nächsten Artikel sein.

(1) In der polnischen Geschichte gab es auch ehrenhafte Beispiele für die Teilnahme der Polnischen Armee an den Auslandsmissionen, wie etwa die Belagerung Wiens im Jahre 1683, wo die polnischen Husaren das Westeuropa vor den Türken gerettet haben.
Es gab auch Ereignisse die von unserer Naivität zeugten. So war es im Falle der Teilnahme der Polnischen Legionen an der Armee Napoleons in der Hoffnung, dass sie unter den Parolen "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" dazu beitragen werden, dass Polen seine Souveränität wiedergewinnt. Sie wurden aber durch Napoleon zynisch betrogen.
(2) Während des II Weltkriegs funktionierte eine nicht völlig bekannte "Toms Organisation" (poln. Organizacja Toma), die durch Hubert Jura alias Herbert Jung geleitet wurde.

Diese Organisation wurde angeblich durch die Deutschen und mithilfe von Herbert Jung gegründet – die Soldaten der Nationalen Streitkräfte unterlagen unbewusst der deutschen Manipulation.

Herbert Jung mordete ebenso Kommunisten, wie auch die Soldaten der polnischen Heimatarmee (poln. Armia Krajowa) und die Leiter der Nationalen Streitkräfte, die – als ihnen seine Geheimdiensttätigkeit bewusst wurde – ihn zum Tode verurteilten.

Übersetzt: Malgorzata Grzenda

Foto: Hans Michael Frank (* 23. Mai 1900 in Karlsruhe; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war ein nationalsozialistischer deutscher Politiker. Er schloss sich der DAP, Vorläuferin der NSDAP, bereits 1919 an, fungierte als Adolf Hitlers Rechtsanwalt und war höchster Jurist im „Dritten Reich“. Nach 1933 organisierte er die Gleichschaltung der Justiz in Bayern und später in ganz Deutschland. Er war Mitglied des Reichstags und Reichsminister ohne Geschäftsbereich. Während des Zweiten Weltkrieges war er Generalgouverneur des besetzten Polen und wurde von Zeitgenossen der „Schlächter von Polen“ oder der „Judenschlächter von Krakau“[1] genannt. Sein Staatssekretär Josef Bühler bezeichnete ihn in Nürnberg als „König von Polen“.

„Danach kommt nur eine Ausnutzung des Landes durch rücksichtslose Ausschlachtung, Abtransport aller für die deutsche Kriegswirtschaft wichtigen Vorräte, Rohstoffe, Maschinen, Fabrikationseinrichtungen usw., Heranziehung der Arbeitskräfte zum Einsatz im Reich, Drosselung der gesamten Wirtschaft Polens auf das für die notdürftigste Lebenshaltung der Bevölkerung unbedingt notwendige Minimum, Schließung aller Bildungsanstalten, insbesondere der technischen Schulen und Hochschulen, zur Verhütung des Nachwuchses einer polnischen Intelligenzschicht, in Frage.“

Für Wikipedia.de
17 maj 2013

Artur £oboda 

  

Komentarze

  

Archiwum

Pod pr¹d
padziernik 19, 2007
Artur £oboda
Przedsiebiorstwo "Holocaust"
kwiecieñ 2, 2006
przys³a³ anonim
Gregory Akko
wrzesieñ 5, 2005
Krzysztof Sarnecki
„Bez Udzia³u Hamas’u Nie Bêdzie Pokoju w Palestynie”
kwiecieñ 25, 2008
Iwo Cyprian Pogonowski
G... zawsze p³ywa po wierzchu szamba
styczeñ 24, 2007
¬ród³o informacji: INTERIA.PL/PAP
Lekcja z przesz³oœci
styczeñ 3, 2003
zaprasza.net
Integracja czy podbój?
kwiecieñ 19, 2003
przys³a³ Piotr Letowt-Vorbek
Prawybory w Krakowie
kwiecieñ 27, 2003
Eugeniusz Sendecki
PRÓBA WY£UDZENIA
grudzieñ 14, 2002
Kazimierz Z. Poznanski
Trybuna³ Stanu
wrzesieñ 30, 2003
Weso³ych, radosnych œwi¹t
grudzieñ 24, 2005
Samobójstwa weteranów z Iraku i Afganistanu
listopad 14, 2007
AFP
Narzêdzie Ujarzmiania
styczeñ 3, 2006
Iwo Cyprian Pogonowski
Warto poczytaæ ksi¹¿kê Putina o judo
luty 21, 2008
marduk
Zywioly antyposlkie wiszace nad Polska
grudzieñ 7, 2006
Mgr.inz.Józef Bizon
Bible Is Hate
kwiecieñ 14, 2008
przys³a³ ICP
Seksskandal: List metropolity do wiernych Niedziela, 16 marca (10:14)
marzec 16, 2008
PAP
Rada Programowa Krakowskiego Biura Festiwalowego
styczeñ 18, 2006
Jak uratowaliœmy Europê
sierpieñ 16, 2003
prof. Jerzy Robert Nowak
Oskar Schindler holokaust business
listopad 21, 2003
Artur £oboda
 


Kontakt

Fundacja Promocji Kultury
Copyright © 2002 - 2012 Polskie Niezale¿ne Media